Warum jede Webseite einen CTA haben sollte!

Warum jede Webseite ein CTA haben sollte!

CTA? Was ist denn das nun schon wieder? Das wird sich an dieser Stelle wohl der ein oder andere Unternehmer fragen. Ganz einfach:

CTA steht für ‘Call-to-Action’. Übersetzt bedeutet es ‘Aufforderung zur Handlung’. Genau um diese Kundenaufforderung geht es.

Das bloße Veröffentlichen von Kontaktdaten alleine reicht nicht aus, damit der potentielle Kunde auch den Hörer zur Hand nimmt oder Ihnen eine Email schreibt.

Das menschliche Gehirn will eine konkrete Aufforderung erhalten, jetzt eine bestimmte Handlung vorzunehmen. Studien von Neurowissenschaftlern belegen diesen Sachverhalt schon seit einiger Zeit. Und auch Auswertungen von vielen Internetseiten zeigen, dass die Quote der Kontaktaufnahme um ein Vielfaches höher ist, wenn der Besucher der Webseite dazu auch aufgefordert wird.

Ein einfaches ‘Rufen Sie uns an’ ist schon mal ein richtiger Schritt, aber es geht auch cleverer. Verbinden Sie den Call to Action mit einem ‘Beweggrund’. Warum soll der Kunde Sie anrufen?

Weil Sie soviel Know-how haben? Nein! Weil Sie dem Kunden direkt etwas bieten, um der Lösung seines Problems ein Stückchen näher zu kommen.

Hier sind 3+1 Tipps für clevere Call-to-Action

 

Tipp 1: Geben Sie eine direkte Handlungsaufforderung!

Unser Gehirn liebt klare Ansagen. Reden Sie nicht um den heißen Brei herum. Sie möchten, dass Ihre Besucher etwas tun. Also teilen Sie es Ihnen auch mit: präzise, einfach, kurz und knapp.

Beispiele für eine direkte Sprache:

‘jetzt anmelden’, ‘hier registrieren’ oder ‘Download starten’

Tipp 2: Verbinden Sie den CTA mit einem guten (konkreten) Grund!

Warum soll der Interessent sich ‘jetzt anmelden’ zum Newsletter oder Sie anrufen? Welchen Nutzen hat er davon? Sie kennenzulernen, ist erst mal kein Nutzen. (Sorry!)

Formulieren Sie Sie konkret, dass er einen Vorteil hat.

Beispiele:

  • kostenfreies eBook für die Anmeldung zum Newsletter
  • 30 Minuten Gratis-Beratung bei Anruf

Zeigen Sie, dass die Handlung zu der Sie auffordern, den Kunden der Lösung seines Problems näher bringt.

Tipp 3: Machen Sie es Ihrem Kunden einfach!

Sie möchten, dass Ihr Kunde Sie anruft? Dann sollte neben der Handlungsaufforderung auch Ihre Telefonnummer stehen. Vermeiden Sie es, dass der Interessent Ihre Nummer erst in den Kontaktdaten oder Impressum suchen muss.

Das gilt auch für Emails. Nennen Sie die Mailadresse oder bieten Sie direkt einen Link an.

Für Kontaktformulare oder Newsletter-Anmeldungen gilt: je weniger Pflichtfelder der Kunde erstmal ausfüllen muss, desto eher ist er bereit zur Kontaktaufnahme. Auch hier belegen Statistiken, dass die Conversionrate drastisch sinkt mit der Zunahme der einzugebenden Daten.

Brauchen Sie wirklich gleich den kompletten Namen, die Firma, die Position und Telefonnummer oder reicht nicht auch erstmal einfach die Emailadresse?

Extra-Tipp: Machen Sie es dringend!

Ein alter Trick und dennoch sehr wirksam: Vermitteln Sie dem Besucher die Botschaft, dass er eine gute Gelegenheit verpasst, wenn er nicht umgehend handelt.

Eine bewährte Vorgehensweise, um ein Produkt zu pushen, ist es dieses zu einem zeitlich limitierten Einführungs- oder Sonderpreis anzubieten oder in einer begrenzten Stückzahl.

Erwähnen Sie, dass das Angebot nur für kurze Zeit gilt.

Formulierungen wie ‘nur heute’ oder ‘nur 25 Stück’ vermitteln ein Gefühl der Dringlichkeit und können Wunder wirken. Sie können auch einen Countdown laufen lassen.

Fazit

Ein guter Call-to-Action benötigt eine einfache Sprache, eine klar formulierte Aufforderung und muss sofort umsetzbar sein.

Vor allem aber gehört ein CTA auf jede Webseite, in jedes Business Profil, wie Xing oder LinkedIn, bei dem Sie mit den Kunden in Kontakt treten wollen oder etwas verkaufen möchten.

Sie haben Fragen, möchten weitere Anregungen oder einen geeigneten Call-to-Action für Ihr Geschäftsmodell besprechen?

Lassen Sie es mich bitte wissen! Schreiben Sie mir: chris.rahn@cmo2go.de, nutzen das Kontaktformular auf dieser Seite oder rufen Sie mich einfach an: 0162 283 8768!

©2016 Christian Rahn I www.cmo2go.de

Comments are closed