Positionierung? Ja, aber bitte richtig!

Die richtige Positionierung zum Zielkunden

Sind Sie am Markt gut positioniert? Was bedeutet das eigentlich?
Grundsätzlich geht es dabei um die Frage: “Was biete ich wem in welcher Form an?”

Je klarer Ihre Positionierung ist, und zwar aus Sicht Ihrer Kunden, umso besser wird sich Ihr Geschäft entwickeln. Ihre Positionierung entscheidet, wie potentielle Kunden Ihr Unternehmen wahrnehmen.

Nicht nur für Gründer ist eine gute Positionierung wichtig, um einen erfolgreichen Markteintritt zu gewährleisten. Jeder Unternehmer sollte regelmäßig prüfen, ob er mit seinem Geschäftsmodell noch richtig und vor allem zukunftsorientiert aufgestellt ist. Es ist wichtig sich selbst hin und wieder in Frage zu stellen und neu auszurichten.

Wie positioniert man sich richtig? Nun, das ist nicht immer ganz so einfach.

Je spezieller oder einzigartiger das Produkt ist, desto leichter ist es. Je breiter die eigne Produkt- und Dienstleistungspalette ist, um schwierig fällt die richtige Positionierung.

Aus diesem Grund sollte man strukturiert vorgehen und sich auch die notwendige Zeit nehmen. Positionierung ist ein stetiger Prozess. Schließlich entwickeln sich der Markt, die Kunden und man selbst auch permanent weiter. Die perfekte Marktposition gibt es wohl nicht oder eben immer nur für eine relativ kurze Zeit.

Mit diesen 3 Schritten positionieren Sie sich erfolgreich:

 

1. Definition Ihres Angebotes

  • Wie lässt sich das Produkt oder die Dienstleistung beschreiben?
  • Wie ist die Preisgestaltung im Vergleich zum Markt?
  • Was ist der Nutzen bzw. Mehrwert für Kunden?
  • Was ist das Alleinstellungsmerkmal oder die Abgrenzung zum Mitbewerber?

Auch die Beschreibung der eignen Persönlichkeit spielt ein wichtige Rolle. Denn Sie, als Person und wie Sie wahrgenommen werden, sind ein ganz wichtiger Faktor im Entscheidungsverhalten des Kunden.

2. Klare Beschreibung Ihres “idealen” Zielkunden

  • Wie sieht der Zielkunde aus? Wer hat Bedarf an meiner Dienstleistung?
  • Wessen “Problem” löst Ihr Angebot? Wir hat den größten Nutzen?
  • Wo hält sich mein Kunde auf? Wo erreiche ich ihn am besten?
  • Wer kann sich mein Produkt leisten?

Wichtig bei der Definition der Zielkunden ist es, nicht nur objektiv fachliche Aspekte zu beschreiben. Denken Sie auch beim Kunden an persönliche und emotionale Eigenschaften. Welcher Typ Mensch fühlt sich bei Ihrem Unternehmen gut aufgehoben? Kaufentscheidungen werden auf höchst emotionaler Ebene getroffen.

3. Ausrichtung Ihres Marketings auf die Zielgruppe

  • Welche Botschaft wollen Sie Ihren Kunden senden? (technisch oder emotional)
  • Wie soll die Visualisierung und Tonalität erfolgen?
  • Welche Kommunikationsmittel und -kanäle sind am besten geeignet, um genau Ihre Zielgruppe zu erreichen? (online – offline, Anzeigen, Flyer, usw.)

Je genauer und konsequenter Sie Ihre Definitionen innerhalb Ihrer Werbe- und Marketing-Strategien berücksichtigen, desto klarer ist Ihre Positionierung und desto einfacher die Wahrnehmung für Ihre optimalen Kunden. Unnötige und teure Streuverluste lassen sich so vermeiden.

Mein Tipp: Werbung konsequent auf den idealen Kunden fokussieren.

Denken Sie bei Ihrer Positionierung und allen Aktivitäten immer an den Kunden. Stellen Sie nicht Ihre Leistungen, sondern seinen Nutzen in den Mittelpunkt. Überprüfen Sie regelmäßig das Kundenprofil und Ihre Positionierung. Gleichen Sie es mit der Realität ab und passen es an.

Sie haben Fragen, möchten weitere Anregungen und Tools zur erfolgreichen Positionierung am Markt oder wollen sich über geeignete Maßnahmen unterhalten? Lassen Sie es mich wissen!

© 2016 CMO2go I Christian Rahn

Comments are closed