Menu

Erzählen Sie noch oder briefen Sie schon?

Briefing? Nichts leichter als das!

“Sie haben uns nicht verstanden.” “Das hatten Sie uns aber nicht gesagt.” “Danach haben Sie nicht gefragt.” Kennen Sie auch solche Sätze aus Ihrem Arbeitsalltag?

Immer wieder kommt es zu Missverständnissen zwischen Unternehmern als Auftraggeber und Kreativagenturen oder Freelancern als Dienstleister.

So ist es nun mal in der Kommunikation. Nicht immer versteht der eine unter dem Gesagten das, was der andere damit gemeint hat. Das ist so im privaten wie im geschäftlichen Leben.

Hinzu kommt, dass Kreative und mittelständische Unternehmer nicht immer die “selbe Sprache” sprechen. Umso wichtiger ist ein gutes Briefing im Vorfeld. Das sichert die exakte Umsetzung und die gewünschte Qualität der jeweiligen Dienstleistung.

Was macht aber nun ein gutes Briefing aus und wie sollte es aufgebaut sein?

Egal, ob nun eine Anzeige in einer Fachzeitschrift, ein Image- oder Werbefilm oder ein Katalog für den nächsten Messeauftritt erstellt werden soll, das wichtigste ist die genaue Definition der Ziele der jeweiligen Maßnahme.

Was soll mit der Maßnahme ganz konkret erreicht werden? Mögliche Ziele können dabei sein:

  • Bekanntheitsgrad der Marke / Unternehmen erhöhen
  • Image pflegen / aufbauen / korrigieren
  • Kundenbindung ausbauen
  • Einführung oder Relaunch eines Produktes oder Marke
  • Kommunikation neuer Preise

Dabei sollte auch festgelegt werden, wie man die Ziele messen will, z.B. anhand von Umsatzzahlen oder durch Kundenbefragungen.

Ein gutes Briefing umfasst aber auch genaue Spezifikationen zum Unternehmen, der Marke oder dem Produkt. Dazu sollte das Produkt oder die Dienstleistung konkret beschrieben werden. Außerdem ist die Beantwortung folgender Fragen zu empfehlen:

  • Welches Problem der Kunden wird gelöst und wie?
  • Was ist das Alleinstellungsmerkmal?
  • Was ist die größte Stärke des Unternehmens? Welche Schwachpunkte gibt es?
  • Wer sind die relevanten Mitbewerber?
  • Was treibt die Kaufentscheidung der Kunden an? Sind es eher rationale oder emotionale Faktoren?

Um mit der geplanten Maßnahme die Zielgruppe auch bestmöglich zu erreichen, sollte man bereits im Briefing eine genaue Beschreibung derselben machen. Dazu gehören unter anderen folgende Angaben:

  • Alter und Geschlecht
  • Bildung und Interessen
  • Probleme, vor denen die Zielgruppe steht
  • Einkommen und berufliche Situation
  • Kanäle, über die die Kunden zu erreichen sind

Auch der regionale Aspekt kann eine gewichtige Rolle spielen. Ebenso wie saisonale Besonderheiten.

Auch handwerkliche Faktoren gehören in das Briefing. Zum Beispiel, ob die Maßnahme für sich alleine steht oder Teil einer größeren Kampagne ist. Sollte dies der Fall sein, muss diese genau beschrieben werden, damit alles im Kontext bleibt.

Außerdem sollte das Handbuch mit den Corporate Design Vorgaben, falls vorhanden, ausgetauscht werden. Oder es sollten zumindest alle Richtlinien zum Markenauftritt schriftlich festgehalten werden. Dazu empfiehlt es sich auch, existierende Muster von Anzeigen, Visitenkarten, Fotos usw. zu übergeben.

Last, but not least: Welche technischen Rahmenbedingungen und zeitlichen Abläufe gibt es? Das beinhaltet unter anderen auch Herstellungszeiten und Liefertermine des Produktes. Und da Geld meist auch eine Rolle spielt, sollte natürlich ein Budget für das Projekt festgesetzt werden und ein Zeitrahmen inklusive Meilensteine erstellt werden.

Hier können Sie sich ein Muster für ein Briefing als Word-Dokument herunterladen und nach ihren Bedürfnissen individuell anpassen.

Fazit

Der Erfolg einer Promotionmaßnahme oder eines Erklärvideos, die gute Gestaltung des Facebookauftritts, ein wirksamer Flyer und eine überzeugender Katalog haben eines gemeinsam: ein gutes Briefing.

Nehmen Sie sich daher die nötige Zeit für ein ausführliches Gespräch mit Ihrem Dienstleister. Formulieren Sie alle Ziele und Maßnahmen schriftlich und lassen sich regelmäßig ein Feedback zum Projektstand geben.

Die zeitliche und inhaltliche Investition im Vorfeld spart Ihnen Kosten und Zeit in der Umsetzung und führt zu dem Ergebnis, das Sie und vor allem Ihre Kunden überzeugen wird.

Sie haben Fragen, möchten weitere Anregungen oder geeignete Maßnahmen besprechen? Lassen Sie es mich bitte wissen! Schreiben Sie mir: chris.rahn@cmo2go.de, nutzen das Kontaktformular auf dieser Seite oder rufen Sie mich einfach an: 0162 283 8768!

©2016 Christian Rahn I www.cmo2go.de

16cmosidebannerkontakt3